Steuerliche drucker rangliste

Elzab-Steuerdrucker sind Geschirr, das in Lagerhäusern verwendet wird. Sie verbuchen Einnahmen aus dem Einzelhandel mit Produkten. Die Behandlung dieses Druckers trägt am Ende Einkommensteuer und Mehrwertsteuer. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung des Druckers ist eine Genehmigung erforderlich. Ein Finanzdrucker kommt nicht ohne Computerverbindung aus, dies unterscheidet ihn von der Registrierkasse. Es ist zu schwierig, Quittungen in einem Computer zu registrieren oder auszugeben.

Dieser Drucker verwendet normalerweise RS-232- und USB-Anschlüsse. Ein Programm mit Genehmigung ist für den Betrieb des Druckers nicht erforderlich. Es ist auf der Web-Wall des Druckerherstellers verfügbar. Derzeit verwenden fiskalische Druckermodelle, die im polnischen Staat dafür zugelassen sind, den RS-232-Anschluss als ersten Kommunikationsanschluss. Im Gegensatz dazu sind USB-Ports so gebaut, dass sie im Betriebsstil als virtuelle serielle Ports erkennbar sind. Verkäufer, die einen Steuerdrucker verwenden, betrachten es als eine Aufgabe, einen täglichen Finanzbericht auszuführen. Dieser Bericht wird im nicht korrigierbaren Steuerspeicher des Druckers registriert. Der Steuerdrucker berücksichtigt die Aufgabe, Steuerbelege für Kunden im Supermarkt und auf der Kontrollrolle zu drucken. Kopien von Rollen werden archiviert. Nach dem Verkauf des Produktes ist der Steuerbeleg dem Kunden zu übergeben. Kopien von Steuerlisten müssen von einer Frau, die das Produkt verkauft, fünf Jahre lang aufbewahrt werden. Es ist möglich, Kopien von auf einer elektronischen Seite gedruckten Dokumenten auf einem Computer zu speichern. Der Steuerdrucker ist vollständig verfügbar. Die Druckerbox enthält Anweisungen, die die Frau bei der Übergabe veranschaulichen möchte. Der Nachteil von Steuerdruckern ist, dass die gedruckten Belege nicht in einwandfreiem Zustand sind, da die gedruckten Briefe nach kurzer Zeit aus ihnen ausgewaschen werden. Zusammen mit dem Gesetz des Finanzministers vom 14. März 2013 (Journal of Laws, Punkt 363 zur Situation von Registrierkassen ist es erforderlich, technische Kontrollen von Steuervorrichtungen mindestens alle zwei Jahre durchzuführen. Steuerpflichtige mit Mehrwertsteuer können einen Rabatt auf einen Steuerdrucker beantragen.