Kassenfehler 95

Die Erdung ist der wichtigste Moment der vollen Elektrizität. Jeder denkt, dass an den Erdungskabeln keine Spannung anliegt und dass sie keinem elektrischen Strom ausgesetzt werden sollten, aber das ist völlig anders. Liegt es daran, dass die Wohnung geerdet ist und keinen Strom verbraucht, wenn nichts daran angeschlossen ist? Wann ist es wichtig, die gesamte Elektroinstallation zu erden? Wenn Sie die Antworten auf aktuelle Forschungsergebnisse kennen möchten, lesen Sie dieses Dokument bis zum Ende durch.

Jinx Repellent Magic Formula

Was zeigt, dass die Elektroinstallation geerdet ist? Die elektrische Antwort kann in einer Frage gesucht werden und wir werden genau erklären, wie wir können. Schließlich werden in jedem Haus, in dem sich Steckdosen befinden, zusätzlich zu den Phasen- und Neutralleitern auch Erdungsdrähte hergestellt. Sie überzeugen in keiner Medizin für einzelne Geräte. Es gibt dann Schutzdrähte, die üblicherweise in der Hausschaltanlage angebracht sind, und von dort werden sie zu einem Metallelement geführt, das leicht mit der Erde verbunden werden kann. Was ist der Zweck der Erdung? Wie bereits erwähnt, ist die Erdung ein Schutzschlüssel, der bei Hausinstallationen viele Jahre in Anspruch nimmt. Ein weiterer Grund für den Erdungsverschleiß ist der Betriebszustand, da dadurch alle Geräte, die sich in der Anlage kennenlernen, einwandfrei funktionieren. Wenn Sie diese Art von Kabeln kaufen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass sie mit neuen Markierungen versehen sind. Am modischsten ist PE - ein Schutzleiter mit einer gelbgrünen Farbe und PEN, ein Neutralleiter, der auch eine Schutzfunktion hat. Der Prozess ist blau. Sogar Steckdosen ohne Erdungsstift verfügen über einen eigenen Schutz gegen elektrischen Schlag. Normalerweise haben solche Stecker eine Markierung (zwei überlappende Quadrate, was bedeutet, dass sie nicht geerdet werden sollten.