Czerna ein faszinierendes kloster und seine meisterwerke

Das Kloster der Unbescholtenen Karmeliter in Czerna gehört zu den schärferen Überlegungen, mit denen uns der Jura Krakowsko-Częstochowska wahrscheinlich beeindrucken wird. Er stand zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Bußkloster, während seine Gründerin damals Agnieszka Firlejowa unter den Tęczyński aus der Woiwode Krakau war. Der ab dem 17. Jahrhundert aufgehobene Orden in Czerna hatte von Anfang an eine freundschaftliche Stellung. Grady, Juratröge und Quellen - im Allgemeinen ermöglichten es ihren Vätern daher, außerhalb des Klosters und der Kirche zu stehen. Der Rest ist zweifellos nur hier. Im frühen neunzehnten Jahrhundert entführten die Karmeliter von Czerna das Alleinwachsen, und ihr Kloster war mit dem obligatorischen Pilgerbeet festgefahren. Aufsehenerregende Unterhaltung wird genau aufgeschoben und Ausländer, die sich für einen Besuch in einer zeitgemäßen Wohnung entscheiden. Nester auch am Ende der Einsiedeleien, Sakralbauten und der Kirche, in denen man die Unmenge von schönen Magazinen sehen kann, die Marmormosaike aus Dębnik-Marmor herstellen - das sind die Gründe, warum diese Mission einen Besuch wert ist. Für Anhänger ist das Muster der Muttergottes vom Skapulier der teuerste Schatz in diesem Gürtel, während die Czerneńska Kalwaria, die ich überlebte, in den Jahren 1986–1988 erbaut wurde. Touristen, die sich auf der Vagabundbühne um Krzeszowice die Position ansehen, werden nicht mitfühlen.